Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten an Möbeln - grundsätzliche Herangehensweisen

Vor Beginn jeder Möbelrestaurierung steht die gründliche Erfassung des aktuellen Zustandes des Objektes. Gemeinsam mit den geäußerten Vorstellungen der Kunden und den jeweiligen Empfehlungen des Restaurators entsteht daraus ein entsprechender Katalog an möglichen Maßnahmen. Umfang und Komplexität dieser Maßnahmen können von Objekt zu Objekt sehr unterschiedlich ausfallen.

In den meisten Fällen kann zwischen absolut notwendigen und weiteren darüber hinaus vorstellbaren Eingriffen unterschieden werden, der Rahmen der Maßnahmen auf das Nötigste beschränkt oder ausgeweitet werden. Die geplanten Eingriffe sollten jedoch immer auch im Sinne des Objektes stehen. Seine individuelle Geschichte und sein gewachsener äußerer Zustand sind daher ebenfalls wichtige Indikatoren bei der Erstellung eines zeitgemäßen Restaurierungskonzeptes.

Für eine erfolgreiche Umsetzung der Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten ist es daher wichtig, gegebenenfalls auch während der Maßnahmen in stetem Austausch mit den Kunden zu stehen. Hierbei können das Voranschreiten der Arbeiten, eventuell notwendig gewordene Abweichungen vom ursprünglichen Konzept, neue Möglichkeiten und das weitere Vorgehen abgesprochen werden.

Das Richtige Maß finden

Oft zeigen sich an einem Möbel bereits auf den ersten Blick Schäden, deren Behebung im Rahmen  der  Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten auf jeden Fall wünschenswert oder gar unabdingbar sind. Neben einer rein visuellen Beeinträchtigung, können einige nicht behobene Probleme in der Zukunft Folgeschäden provozieren. Dies zu erfassen und in professioneller Weise zu unterbinden stellt sicherlich eine Kernaufgabe des ausführenden Restaurators dar.

Gleichermaßen muss nicht jede kleine Abnutzung oder Schramme als großer Makel gelten. Die komplette Beseitigung jeglicher Spuren vergangener Nutzung erweist sich nicht immer als ausschließlich vorteilhaft für das Erscheinungsbild von alten Möbeln. Oft werden gerade Spuren des Gebrauchs an bestimmten Stellen von Besitzern als sympathisch empfunden,  sprechen sie doch für den Charakter des Möbels. Nicht selten erscheinen kleinere Abnutzungsspuren nachvollziehbar und fallen nicht störend ins Auge. Auf diese Weise können sie das Alter und die Funktion des Objektes in positiver Weise unterstreichen. Einem betagten Objekt, dessen Zustand über die Jahre hinweg gewachsen ist und der es zu dem macht was es heute darstellt, dürfen seine Jahre und Geschichte durchaus angesehen werden. Ein historisches Möbel, das aussieht wie neu, verliert dagegen häufig an Authentizität. Bei den meisten Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten gilt es also auch im Bezug darauf einen guten Kompromiss zu finden. Wie weit soll man gehen, welche Spuren können als natürlich und erhaltenswert gesehen werden, welche schaden dem Objekt rein äußerlich oder führen ohne die Richtigen Maßnahmen gar zu einer Verschlechterung des konstruktiven Zustandes.

Am Ende der Restaurierung soll immer das bestmögliche Ergebnis für die Besitzer und die dem Restaurator anvertrauten Objekte stehen.

Menü schließen