Möbelrestaurierung

Nadelholzschrank um 1900

Die hier durchgeführten Maßnahmen fallen in den Bereich der Möbelrestaurierung.

Ziele der Restaurierung

Die Erfassung der Problemstellen und konkreten Schäden zeigt bereits auf den ersten Blick eindrücklich den desolaten Zustand des Schrankes. Das Ziel der Maßnahmen der Möbelrestaurierung war die Festigung ebenjener Bereiche, die der notwendigen Stabilität dieses Gebrauchsmöbels entgegenwirken. Darüber hinaus sollte wieder ein geschlossenes Gesamtbild innerhalb der Applikationen wie auch der Oberflächenwirkung der Schrankfassade entstehen.

Zustand vor der Möbelrestaurierung​

Im Fachbereich der Möbelrestaurierung werden verlorene Holzelemente genau erfasst.
Auf Grundlage der Möbelrestaurierung werden Verluste an Profilleisten durch den Restaurator dokumentiert.
Vor Beginn der Möbelrestaurierung werden Listen diverse Verluste erstellt.
Innerhalb der Möbelrestaurierung sollen alte Lackverläufe entfernt werden.
Vor Beginn der Möbelrestaurierung werden alle Beschädigungen erfasst.
Der Restaurator dokumentiert einzelne Schadensphänomene am Objekt.

Nadelholzschrank - Zustand während der Möbelrestaurierung

Angepasste Ergänzung
Anpassen rekonstruierter Elemente.
Ergänzungen von Fehlstellen.

Kredenz 19. Jahrhundert

Dargestellt werden Möglichkeiten der Möbelrestaurierung an einer Kredenz.

Zustand vor der Restaurierung

Insbesondere an den aufgesetzten Architekturelementen sind Verluste zu verzeichnen. Dabei erwähnenswert sind die Aus- und Abbrüche an Schnitzereien und der modelierten Kittungen. Die Oberflächen sind in einigen Bereichen vollständig verlustigt. Die Fassung der Rückwand weist ebenfalls erhebliche Verluste auf.
Neben den Substanzverlusten finden sich rund um das Möbel durch Klima und Alterung der Materialien bedingte Fehlstellen. Hierzu zählen kleinere Verwerfungen und Schwundrisse der Deckplatte wie auch der Bretter der Rückwand. Einzelne Nagelungen sind locker.
An den Innenkanten der beiden Türen befinden sich Abdrücke, die vermutlich von einem gewaltsamen Öffnen der Kredenz her rühren. Ein Pilasterprofil hat durch das unsensible Einbringen eines ohnehin zu starken Nagels einen durchgängigen Riss erfahren. Des Weiteren finden sich Abnutzungsspuren an den Ecken und Kanten des Möbels.
An der linken Schrankseite liegen starke Krepierungen der Oberfläche vor, die das Gesamtbild deutlich stören. Anderweitig sind die Überzüge zwar stellenweise ausgedünnt, insgesamt dennoch als ausreichend intakt anzusehen.
Die Fassungen der Rückseite wie auch der Schrankinnenseiten weisen neben den Totalverlusten einige entfestigte Bereiche sowie konstruktionsbedingte Rissbildungen auf. Am Schloss sind kleinere Rissbildungen und gelockerte Nietungen zu verzeichnen.

 

 

Ziele der Restaurierung

Im Gegensatz zu anderen Restaurierungsobjekten sollte dieses Möbel auch nach den Restaurierungsmaßnahmen nicht als alltägliches Gebrauchsmöbel Verwendung finden. Die Ablesbarkeit des sichtbar gewachsenen Zustandes, die Alterungen der Materialien wie auch die Spuren vorangegangener Überarbeitungen durften für den Betrachter erhalten bleiben. Daher bildeten konservatorische Eingriffe den Schwerpunkt der Möbelrestaurierung. Die durchgeführten Maßnahmen sollen weiteren Substanzverlusten vorbeugen. Darüber hinaus soll die Kredenz auch im Bezug auf ihr äußeres Erscheinungsbild in einen angemessenen sowie ausstellungsfähigen Zustand versetzt werden.

Durchgeführte Restaurierungsmaßnahmen

Sämtliche Oberflächen wurden gereinigt, gelockerte und gefährdete Substanz gefestigt. Größere Fehlstellen, welche die Gefahr von Folgeschäden provozierten oder das Gesamtbild stark beeinträchtigten, wurden sowohl innerhalb der konstruktiven Bereiche wie auch in Bereichen der transparenten und farbgebenden Oberflächen ergänzt. Weiter erfolgte die Regenerierung der krepierten transparenten Überzüge. Eine abschließende Retusche der eingebrachten Ergänzungen führte am Ende zu einem geschlossenen Gesamtbild. Die Maßnahmen der Möbelrestaurierung waren somit abgeschlossen.

Beispiele durchgeführter Maßnahmen der Möbelrestaurierung

Exemplarische Darstellung des Aufbaus einer Kit-Applikation als Teil der Möbelrestaurierung.
Dargestellt wird der Schrittweise Aufbau farblicher Anpassung während der Möbelrestaurierung.
Vor Beginn der Möbelrestaurierung stechen die Schäden an der Oberfläche ins Auge.
Nach Abschluss der Möbelrestaurierung zeigt sich ein geschlossene Oberfläche.

* Die Untersuchungen und Maßnahmen wurden im Zuge des Studiums an der FH Potsdam durchgeführt

Möbelrestaurierung eines Kabinettschrankes

Kabinettschrank 17. Jahrhundert

Geschlossener Schrank nach der Möbelrestaurierung
Geöffneter Schrank nach der Möbelrestaurierung

Zustand vor der Restaurierung

Rund um das Möbel finden sich gelockerte und komplett gelöste Verbindungen an der Massivholzkonstruktion sowie den Leimungen. Hinzu kommen zahlreiche, in Teilen flächig verlaufende Entfestigungen an den Furnieren. Brüche und Komplettverluste sind an den Profilleisten sowie den Furnier- und Elfenbeineinlagen festzustellen. Darüber hinaus beeinträchtigen Gebrauchs-und Abnutzungsspuren die Funktion der Schubladen sowie der Türbänder, wodurch Folgeschäden zu erwarten sind. Unsachgemäße Möbelrestaurierungen der Vergangenheit, wie das Einbringen von modernen Holzschrauben erweisen sich als wenig zweckdienlich, beeinträchtigen die Authentizität des Möbels und haben im Lauf der Zeit zu unnötigen neuen Schäden  geführt. Kratz- und Abnutzungsspuren durch Transporte und Lagerung sowie stark verkrustete, krepierte und verlustigte Überzüge beeinträchtigen das Erscheinungsbild des Objektes allgemein. Weiterhin fehlen Schloss und Schlüssel.

Ziele der Restaurierung

Bei dem vorstehenden Kabinettschrank handelt es sich um ein museales Möbel. Im Fokus der Möbelrestaurierung stand daher nicht der Ansatz, das Objekt wieder in den Zustand eines alltäglichen Gebrauchsmöbel zu versetzen. Dennoch sollte es soweit funktionieren, um interessierten Besuchern vorgeführt werden zu können. Die Ablesbarkeit des sichtbar gewachsenen Zustandes, die Alterungen der Materialien wie auch die Spuren vorangegangener Überarbeitungen durften für den Betrachter erhalten bleiben. Daher bildeten konservatorische Eingriffe den Schwerpunkt der Möbelrestaurierung.

Durchgeführte Restaurierungsmaßnahmen

Im Zuge der Möbelrestaurierung wurden die zum Teil stark verkrusteten Oberflächen behutsam gereinigt, fehlende Flammleisten, Profile und weitere Appliken ergänzt. Desolate Holzverbindungen und gelöste Leimfugen innerhalb der Furniere und Elfenbeineinlagen konnten gefestigt werden. Im Vorfeld der Möbelrestaurierung klemmende oder aufschlagenden Türen und Schubladen wurden wieder gangbar gemacht, fehlende Schlösser und Schlüssel ebenfalls ergänzt.

Gelöste Verbindungen werden durch die Möbelrestaurierung erneuert.
Detailansicht gelöste Dübelverbindung.
Verlohrene Massivholzelemente werden vor Beginn der Möbelrestaurierung erfasst.
Ergänzungen durch Maßnahmen der Möbelrestaurierung sollten dokumentiert werden.
In der Möbelrestaurierung kommen alternative Materialien zum Einsatz.
Rekonstruktionen werden angepasst.
Festigung gelöster Partien als Teil der Möbelrestaurierung.

*Die dargestellten Untersuchungen und Maßnahmen wurden im Zuge eines Praxissemesters in den Restaurierungswerkstätten der Bayrischen Schlösser und Seenverwaltung durchgeführt

Menü schließen